All Canopy Size Accuracy 2016

Ergebnislisten

Offene Wertung
ÖHSV Verbandsmeisterschaft
Oberösterreichische Landesmeisterschaft
Salzburger Landesmeisterschaft
HFSC Vereinsmeisterschaft

Vom 15-16 Oktober 2016 sind am Flugplatz Freistadt die OÖ Landesmeisterschaft, die ÖHSV Verbandsmeisterschaft und die Salzburger Landesmeisterschaft im Fallschirm Zielspringen ausgetragen worden. Das Besondere der diesjährigen Meisterschaft: sie wurde zum ersten Mal offen für klassische Zielsprung-Fallschirme und schnelle Sport-Fallschirme, mit wesentlich kleinerer Fallschirmfläche und deutlich höheren Landegeschwindigkeiten, ausgetragen.


Die Wettervorhersage war nicht die Beste. Wie so oft an Herbstwochenenden hat sich das Wetter am Flugplatz Freistadt dann doch anders präsentiert als vorhergesagt: sehr stabil, mit wenig Wind und speziell am Sonntag mit sehr viel Sonnenschein.



Österreichischer Rekord

53 Wettkämpfer konnten sieben der acht Wertungsdurchgänge absolvieren. Am Ende des Wettkampfes stand Gernot Alic vom HFSC-Freistadt als Sieger fest, war aber auch noch auf Österreichischem Rekordkurs. Nach 5 Nullpunkt Landungen in Serie sprang Gernot Alic unter Schiedsrichterbeobachtung noch ein achtes Mal, verfehlte den Nullpunkt nur um 1 Zentimeter und stellte damit einen neuen österreichischen Rekord im Fallschirm Zielspringen auf: 5 „Nuller“ in Serie und 1 Zentimeter.


Nach dem österreichischen Rekord im Speed Skydiving durch Thomas Christof bei der Staatsmeisterschaft in Wels (509 km/h) ein weiterer österreichischer Rekord für einen Springer des HFSC-Freistadt.



Stechen um Platz 2

Dramatisch gestaltete sich auch das Stechen um Platz 2 der Gesamtwertung. Nach 7 Durchgängen lagen Fabian Resch vom HSV Red Bull Salzburg (Klassischer Zielschirm) und Stefan Hofstadler vom HFSC-Freistadt (Schneller Sportschirm) mit 11 Punkten ex aequo auf Rang 2. Auch diese beiden Fallschirmsportler schwangen sich noch ein achtes Mal in die Lüfte. Stefan Hofstadler behielt im Stechen die Nerven, zeigte mit einem weiteren „Nuller“ seinen besten Sprung im Wettbewerb und kürte sich zum Vizemeister vor Fabian Resch, der im Stechen einen Sprung mit 4 Zentimeter Abweichung zeigte.



Einzelwertung

Der überragende Einzelspringer der Meisterschaften war Gernot Alic vom Heeres Fallschirmspringerclub Freistadt: Gewinner der Offenen Wertung, sowie OÖ Landesmeister und ÖHSV Verbandsmeister in den Allgemeinen und Masters Klassen. Das Sahnehäubchen auf die Titel Melange setzte Gernot Alic mit seinem neuen Österreichischen Rekord im Fallschirm Zielspringen.

Beste Dame der Offenen Wertung: Magdalena Schwertl vom HSV Red Bull Salzburg - 15 Zentimeter Abweichung.

Bester Junior der Offenen Wertung: Junioren Weltmeisters Sebastian Graser vom HSV Red Bull Salzburg - 15 Zentimeter Abweichung.



Teamwertungen

Das beste Team der offenen Wertung und der ÖHSV Verbandsmeisterschaft kommt vom HSV Red Bull Salzburg. Mit einer Gesamtabweichung von 41 Zentimetern aus 7 Durchgängen gewinnt das Team HSV 300 Spartans mit Magdalena Schwertl, Fabian Resch und Sebastian Graser vor dem Team HFSC Pleasure with Preasure mit Christian Vater, Stefan Hofstadler und David Krenner und dem Team HSV 1 for Sail mit Michael Egger, Thomas Reisenbichler und Ivo Delev.



Den oberösterreichischen Landesmeister im Teambewerb stellt der HFSC-Freistadt. HFSC Pleasure with Preasure mit Christian Vater, Stefan Hofstadler und David Krenner gewinnt Gold vor HFSC-Freistadt Blau mit Uwe Leitner, Roland Wagner und Gernot Alic. Bronze geht an die Mannschaft des ASKÖ FSV Linz mit Franz Kiesenhofer, Ernst Pschill und Irene Hochrieser



Der Mannschaftstitel der Salzburger Landes-meisterschaft ging an das Team HSV 300 Spartans mit Magdalena Schwertl, Fabian Resch, Sebastian Graser. Platz zwei belegte das Team HSV 1 for Sail mit Michael Egger, Thomas Reisenbichler und Ivo Delev. Am dritten Gesamtrang landete das Team HSV 4 Oldies but Goldies mit Horst Purrer, Hans Huemer und Marina Kücher. Alle vom HSV Red Bull Salzburg.



Der Wettbewerb mit gemeinsamer Wertung klassischer Ziel- und schneller Sportschirme, auch auf Landes- und Verbandsmeisterschafts Ebene, darf als Erfolg gewertet werden. Der Heeres Fallschirmspringerclub Freistadt befindet sich bereits in den Vorbereitungen zum nächsten großen und hoffentlich genau so erfolgreichen Event: Ende Jänner 2017 kehrt der Para-Ski Weltcup zurück ins Mühlviertel.


All Canopy Size Accuracy Competition

Beim klassischen Zielspringen versuchen die Wettkämpfer den Nullpunkt, mit 2 Zentimeter Durchmesser, so exakt wie möglich zu treffen. Die spezielle Bauart der klassischen Zielsprung Fallschirme erlaubt es den Fallschirmspringern die Vorwärtsgeschwindigkeit kurz über dem Nullpunkt so weit zu reduzieren, dass sie nahezu senkrecht von oben mit der Ferse auf den Nullpunkt „steigen“ können.



Abweichungen vom Nullpunkt werden in Zentimeterschritten bis 16 Zentimeter Abweichung elektronisch gemessen. Mit schnellen Sport-Fallschirmen erreichen Springer Horizontal-geschwindigkeiten von über 100 km/h. Bei so hohen Geschwindigkeiten ist es kaum möglich Ziele im Zentimeterbereich zu treffen.


Um dennoch einen Vergleich zwischen Klassischen Zielschirmen und schnellen Sportschirmen zu ermöglichen hat der HFSC-Freistadt in den letzten Jahren ein entsprechendes Verfahren entwickelt, bei dem Wettkämpfer mit kleinen Sportschirmen im Zentrum einer 2,5 Meter breiten und 30 Meter langen Landezone einen 20 Zentimeter großen Nullpunkt treffen müssen.



Abweichungen vor und nach dem Nullpunkt werden im Halbmeterbereich gemessen. Eine Abweichung von 50 Zentimetern in der Landezone für schnelle Sport-Fallschirme entspricht einer Abweichung von 1 Zentimeter vom Nullpunkt auf der elektronischen Scheibe für klassische Zielspringer.



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken